Wasserversorgung

Zwei Brunnen stellen die Trinkwasserversorgung für die Gemeinden Thaining und Hofstetten sicher.
Bis Anfang des Jahr 2021 kam das Wasser ausschließlich vom Brunnen Urtele.
Unser neuer, zweiter Brunnen fördert seit Februar 2021 Trinkwasser aus einer Tiefe von 36 Metern und versorgt Hofstetten, Hagenheim und Thaining mit dem lebenswichtigen Gut.
Der neue Brunnen „Ziegelstadel“ ist im Wald zwischen Thaining und Obermühlhausen.

Um eine sichere Wasserversorgung zu gewährleisten und für die kommenden Jahrzehnte gut gerüstet zu sein, wurde der „alte“ Brunnen renoviert und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Somit sind wir in der sehr guten Lage eine zweigleisige Trinkwasserversorgung betreiben zu können.
Über ein Verknüpfungsbauwerk werden die beiden Brunnenleitungen zusammengeführt und ab diesem Bauwerk, das am Waldrand nord-östlich von Thaining steht, unterhalten die beiden Gemeinden jeweils ihre eigene Trinkwasserleitung.

Wasserzweckgemeinschaft Vilgertshofen, Thaining, Kinsau und Hofstetten

Das Team der Wasserversorgung

Wassermeister

Tobias Knogler
Tel: 08194 9988873
Mobil: 0159 06746533

Wasserwart

Andreas Sepp
Tel: 08194 9988873
Mobil: 0176 46544167

Trinkwasseranalyse

Unser Trinkwasser wird ständig und regelmäßig kontrolliert.
Das gehört zu den gemeindlichen Pflichten der Daseinsvorsorge und Gefahrenabwehr.
Hier finden Sie die Ergebnisse der letzten Analysen der Brunnen und Entnahmestellen:

Informationen für Bauherren

Arbeiten an Versorgungsleitungen nur durch die Wasserzweckgemeinschaft Vilgertshofen, Thaining, Hofstetten und Kinsau

Alle Arbeiten an den Versorgungsleitungen des Gemeindegebietes, auch innerhalb Ihres Grundstückes, dürfen nur von der Wasserzweckgemeinschaft oder durch eine beauftragte Firma der Gemeinde durchgeführt werden!

Erst nach der Wasseruhr können Sie oder der von Ihnen beauftragte Installateur selbst tätig werden. Die Hausinstallation ist nach den einschlägigen technischen Richtlinien, insbesondere der DIN 1988 Teil 1 – 8, DIN 19630, DIN 4067 und DIN 4046 zu erstellen.

Hauseinführungen müssen gas- und druckwasserdicht ausgeführt werden.

Hauseinführung

Möglichkeiten der Hauseinführung bei Häusern mit Keller

  • Vor dem Betonieren wird ein 100 mm-Faserzementrohre in die Kellerschalung als Futterrohr eingesetzt.
  • Beim Erstellen Ihres Trinkwasserhausanschlusses wird eine 100 mm Kernbohrung gebohrt.
  • Die Mehrspartenhauseinführung wird von uns akzeptiert, muss jedoch in Eigenregie des Bauherrn beschafft und koordiniert werden. (Im Versorgungsgebiet der LEW übernimmt die Beschaffung und Koordination die LEW.)

 

Möglichkeiten der Hauseinführung bei Häusern ohne Keller

  • Die Mehrspartenhauseinführung wird von uns akzeptiert, muss jedoch in Eigenregie des Bauherrn beschafft und koordiniert werden. (Im Versorgungsgebiet der LEW übernimmt die Beschaffung und Koordination die LEW.)

Aktuelles

Die Gemeinde Hofstetten hat sich gemeinsam mit 12 Gemeinden aus dem Landkreis zum Energieeffizienz-Netzwerk „Lechrain“ verknüpft